28. Juli 2018

Wir freuen uns über eine Spende aus dem Solidaritätsfonds der Volksbank Köln Bonn in Höhe von 3.325 Euro!


Bild Wir freuen uns über eine Spende aus dem Solidaritätsfonds der Volksbank Köln Bonn in Höhe von 3.325 Euro!

Wir freuen uns über eine Spende aus dem Solidaritätsfonds der Volksbank Köln Bonn in Höhe von 3.325 Euro!

Mit dem Geld konnten wir Pedalo-Spielgeräte kaufen, die den Kindern bei Spielenachmittagen und am Rande unserer Aktionen zur Verfügung stehen sollen. Außerdem z.B. beim Tag der offenen Tür im Interkult und beim Weltkindertag auf dem Marktplatz oder in der Unterkunft in der Reutherstraße.

Die Kosten für die Spiel-, Sport- und Koordinationsgeräte, die wir in Zusammenarbeit mit dem Amt für Kinder, Jugend und Familie ausgewählt haben, konnten durch eine Spende in Höhe von 3.325 Euro der Solidaritätsfonds-Stiftung der Volksbank Köln Bonn abgedeckt werden. Der Vorsitzende des Stiftungs-Kuratoriums Hans Gerd Pützstück und Volksbank Regionaldirektor Sascha Grendel besuchten für die Spendenübergabe unsere Minigolfaktion mit Picknick im Kurpark (Album folgt!).

Der Vorsitzende des Stiftungskuratoriums Hans Gerd Pützstück erläuterte die Bewegründe für die Errichtung des Solidaritätsfonds: „Die Vertreterversammlung der Volksbank Bonn Rhein-Sieg, die seit 2017 den Namen Volksbank Köln Bonn eG trägt, hatte 2013 beschlossen, einen eigenen Solidaritätsfonds einzurichten. Die Mittel des Fonds sollen zur Unterstützung von gemeinnützigen, sozialen und kulturellen Initiativen und insbesondere für unverschuldet in Not geratene Mitglieder der Genossenschaft verwendet werden.“

Volksbank-Regionaldirektor Sascha Grendel, der zugleich auch Mitglied im Kuratorium des Solidaritätsfonds ist, erklärte: „Der Fonds ist eine zutiefst genossenschaftliche Einrichtung. Unsere Gründer Hermann Schultze Delitzsch und Friedrich Wilhelm Raiffeisen haben uns die genossenschaftlichen Grundsätze der Solidarität, der Selbsthilfe und Selbstverantwortung ins Stammbuch geschrieben. Wenn unsere Mitglieder auf einen kleinen Teil ihrer Dividende verzichten, um einen Hilfsfonds zu finanzieren, dann tun sie genau das, was Genossenschaft ausmacht, nämlich nachhaltig solidarisch denken und handeln.“

Durch den Verzicht der Mitglieder auf 0,1% ihrer Dividende werden dem Fonds in jedem Jahr Mittel in Höhe von rund 100.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Dem Solidaritätsfonds der Volksbank gilt ein herzliches Dankeschön für diese tolle Unterstützung!

< Zurück

Kontakt


Schreiben Sie uns doch eine Nachricht

Ihre Nachricht wurde verschickt. Wir werden uns schnellstmöglich melden. Vielen Dank!

Jetzt spenden

Gefördert durch


MIGRAPOLIS
Ein Projekt des Bonner Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) e.V.
Bundesministerium des Innern
KOMM-AN NRW

Unterstützer


Kommunales Integrationszentrum Rhein-Sieg-Kreis und der Rhein-Sieg-Kreis
Stadt Hennef
Bäckerei Gilgens
Eckes Granini
Volksbank Köln Bonn